Kondenstrockner

Im Gegensatz zum konventionellen Wäschetrockner benötigt ein Kondenstrockner keinen Abluftschlauch nach draußen. Deshalb sind die Kondenstrockner eine feine und bequeme Sache für die schnelle Vorbereitung der Wäsche zum Sortieren. Das Angebot auf dem Markt ist bei einer Preisspanne von wenigen hundert Euro bis über tausend Euro sehr vielfältig.

Kondenstrockner sind umweltschonend und sparen in den Energieeffizienzklassen A und B auch viel Strom. Ein Kondenstrockner ist eine enorme Erleichterung für die ganze Familie. Denn das Trocknen der Wäsche an der frischen Luft benötigt eine Menge Zeit. Dazu kommt noch, dass nicht jeder einen Garten, Keller oder großen Balkon zur Verfügung hat. Deshalb sollte der Kondenstrockner genauso wie die Waschmaschine und die Spülmaschine zum Haushaltsinventar gehören.

Moderne Kondenstrockner bieten einen hohen Komfort und erleichtern die Arbeit im Haushalt. Nach den sich bietenden Platzverhältnissen oder den eigenen Bedürfnissen können sie als Toplader oder Frontlader erworben werden. Oft muss nach dem Trockenvorgang die Wäsche nicht mehr gebügelt werden. Die Kondenstrockner können bequem an jedem leicht erreichbaren Ort aufgestellt werden und benötigen keine weiteren baulichen Maßnahmen.

Funktionsprinzip von Kondenstrocknern


Die Luft wird unter dem Taupunkt (Einsetzen der Kondensatbildung) abgekühlt und ihr damit Feuchtigkeit entzogen. Über eine Wärmerückgewinnungseinheit wird sie wieder erwärmt. Durch ein Gerät im eingebauten Ventilator wird die feuchte Raumluft angesaugt. Danach wird sie über einen Kühlteil (Kondensator) geführt. Mit dem schockartigen Abkühlen der Luft wird deren Taupunkt unterschritten. Die Feuchtigkeit kondensiert an der kalten Oberfläche. Das Funktionsprinzip beruht auf den Gesetzen der Physik und kann im Alltag auch beobachtet werden, wenn man mit einer kalten Flasche im Sommer ins Freie geht. Die Umgebungstemperatur kühlt sich an der Oberfläche ab und es bilden sich Wassertröpfchen. An der Kühlfläche bildet sich im tiefen Temperaturbereich ein Eisfilm. Der Entfeuchter schaltet im Bedarfsfall die Abtauautomatik ein. Das Eis wird zu Wasser und im Behälter gesammelt. Mit der Wasserkondensation wird Arbeitsenergie frei, die vom Wärmeteil in Heizenergie umgewandelt wird. Trockene Luft hat das Bestreben, die Feuchtigkeit von der Wäsche aufzunehmen.

Kriterien bei der Auswahl eines Kondenstrockners


Weil der Strom nicht billiger wird, sollte man auf die Energieklassifizierung des neuen Kondenstrockners achten. Später könnte es sonst ein böses Erwachen geben, wenn Kondenstrockner der Energieeffizienzklasse C-D für einen Trockenvorgang 1,50 Euro kosten. Ein Kondenstrockner der Energieeffizienzklasse A trocknet dagegen die gleiche Menge Wäsche für weniger als die Hälfte des Geldes.

Beim Neukauf eines Kondenstrockners sind die Garantie und die Vorsorgung mit Ersatzteilen weitere wichtige Faktoren, die eine Kaufentscheidung beeinflussen. Hier haben meistens Markengeräte einen guten Kundendienst und eine lückenlose Ersatzteilversorgung im Hintergrund.

Der Kondenstrockner sollte einfach und bequem zu bedienen sein. Leichtes Reinigen des Flusensiebs und ein problemloses Entleeren des Wassertanks gehören zu den positiven Qualitätsmerkmalen. Der Kondenstrockner muss in der heutigen Zeit nicht mehr in den Keller verbannt werden. Dank der neuen Technologie kann das hilfreiche Haushaltsgerät an jedem verfügbaren Platz aufgestellt werden. Ist der Kondenstrockner mit einem Silent Modus ausgestattet, kann man während des Trocknungsvorgangs Fernsehschauen oder sich ohne Störungen unterhalten. Genervte Nachbarn wie bei altmodischen Wäscheschleudern gehören der Vergangenheit an. Die Wäsche kann Tag und Nacht trocknen und niemand wird gestört.

Bei bestimmten Stoffarten ist die Auswahl von verschiedenen Trockenprogrammen ein entscheidender Vorzug. Bei vielen Kondenstrockners ist das lange noch nicht selbstverständlich. Im Kondenstrockner sollte zwingend ein Restfeuchtesensor eingebaut sein. Mit mindestens 1.200 U/Min wird die Wäsche gut vorgeschleudert. Das spart Strom, weil der Schleudervorgang weniger Energie verbraucht.

Nicht alle Textilien für einen Kondenstrockner geeignet


Kondenstrockner werden für den Privathaushalt in der Regel mit einem Fassungsvermögen zwischen 6 kg und 8 kg angeboten. Auch wenn der Kondenstrockner eine sehr praktische Angelegenheit ist, werden hochwertige Wollstoffe wie Schurwolle oder Kaschmir den Trockenvorgang nicht heil überstehen. Grundsätzlich ist auf dem Kleidungsetikett vermerkt, was maschinell getrocknet werden darf. Ebenso wie bei Dessous oder Seide ist auch bei synthetischen Stoffen Vorsicht geboten.

Weitere Artikel rund um Waschmaschinen und ums Wäsche waschen

Copyright 2002 - 2017 Waschen Com

Waschmaschinen und Wäschepflege Start

News rund ums Waschen

Themenmagazin rund ums Waschen

Waschmaschinen Wäschetrockner Bügeleisen Wäsche waschen im Haushalt

Haushaltsgeräte-Service

Gewerbliches Waschen & Reinigen Industrielles Reinigen

Kontakt – Impressum