Bügelmaschine - Hemdenbügler, Bügelpresse

Welche moderne Hausfrau, und auch welcher moderne Hausmann, kennen das nicht? Neben Beruf, Familie und Freizeit stapelt sich schnell die frisch gewaschene und bügelbereite Wäsche. Nach wie vor raubt das Bügeln dieser viel freie Zeit; was so manchen bereits beim Gedanken daran in Unmut versetzt. Doch auch hier hat die moderne Technik Abhilfe geschaffen: In Form von praktischen Bügelmaschinen.

Jeder kennt sie: Die großen und stattlichen Bügelpressen, Mangeln oder auch Bügelmaschinen, die in der Industrie schon seit Jahrzehnten den Alltag zahlreicher Arbeiter erleichtern. Doch zu Beginn ausschließlich in Fabriken zu finden, haben sich die elektrischen Bügelhilfen heutzutage ebenfalls in vielen Haushalten etabliert.

Möglich machen es verschiedene Hersteller, die sich auf die ganz besonderen Ansprüche eines privaten Haushaltes spezialisierten, und so die unterschiedlichsten Variationen moderner Bügelmaschinen entwickelten und produzierten: Von der wortwörtlichen Bügelmaschine über die Bügelpresse bis hin zum Hemdenbügler.

Und egal um welche Art von Bügelmaschine es sich handelt, sie alle versprechen im Grunde das eine: Die frisch gewaschene Wäsche blitzschnell und vor allem mühelos faltfertig zu Bügeln. Doch welches automatische Bügelwunderwerk hält wirklich, was es verspricht?

Eines haben leider alle Bügelmaschinen und Bügelhilfen gemeinsam: Den stattlichen Anschaffungspreis von rund 500 bis 1.500 Euro. Damit der Kauf also nicht im Nachhinein bereut wird, sollte die Auswahl und Anschaffung einer Bügelmaschine im Voraus genauestens bedacht werden.

Bügelmaschinen kommen in verschiedensten Ausführungen und Ausstattungen daher. Das wirkt sich nicht nur auf den Preis und die Leistung, sondern oftmals auch auf die Möglichkeiten der Bügelmaschine aus: Hemdenbügler erscheinen auf den ersten Blick zwar günstiger, sind jedoch - wie der Name schon sagt - auf Oberbekleidungsstücke spezialisiert und eingeschränkt. Bügelmaschinen oder auch Bügelpressen können zwar beide annähernd jedes Kleidungsstück glätten, unterscheiden sich jedoch im Preis, in der Handhabung, im Resultat und vor allem im Bügelverfahren.

Während eine Bügelmaschine die Wäsche über eine beheizte Walze zieht, werden die Kleidungstücke in die Bügelpresse eingelegt und entsprechend - mittels beheizter Bügelsohle - glatt gepresst. Beim Hemdenbügler wird ausschließlich auf die Verwendung von heißer Luft in regulierten Strömen zurückgegriffen.

Mag die Verwendung einer Bügelpresse auf den ersten Blick einfacher und das Resultat glatter erscheinen, trügt hier oftmals der Schein. Denn: Die Bügelpresse gestaltet sich nur bei glatten und kleinen Kleidungsstücken als kinderleicht in der Handhabung. Bei großen, empfindlichen und vor allem kompliziert geschnittenen Kleidungsstücken ist viel Übung gefragt.

Bügelmaschinen als Allrounder gestalten sich bei der Bearbeitung von einfachen Kleidungsstücken wie T-Shirts sehr einfach, benötigen bei feinen und extravaganten Kleidungsstücken jedoch ebenfalls etwas Übung. Im Gegensatz ist das Bügeln weitflächiger Textilien, wie etwa Bettwäsche und Tischdecken, mit einer Bügelmaschine wirklich kinderleicht. Zudem lässt sich die Walzengeschwindigkeit der Bügelmaschinen in den meisten Fällen durch die Feuchtigkeit der Wäsche anpassen: umso feuchter das zu bügelnde Kleidungsstück, ja langsamer arbeitet die Walze. Vorsicht ist jedoch bei sehr trockener Wäsche geboten. Verfügt die Bügelmaschine nicht über genügend oder keine integrierte Wasserdampfeinspritzung, sollte das Kleidungsstück vor dem Gebrauch ausreichend angefeuchtet werden.

Beim Hemdenbügler wird das ebenfalls noch leicht feuchte Kleidungsstück - Hemden, Blusen oder modellabhängig auch T-Shirts - über die oberkörperartige Vorrichtung des Büglers gezogen. Beim Glättungsvorgang wird das Kleidungsstück von innen mittels heißer Luft glatt und trocken geblasen.

Die kostspieligste Bügelhilfe ist übrigens der Hemdenbügler, auch wenn dies bei einem durchschnittlichen Anschaffungspreis von rund 500 Euro auf den ersten Blick nicht so scheinen mag. Denn: Hier zählt dass Preis-Leistungs-Verhältnis. Der "Alleskönner" Bügelmaschine stellt bei einem durchschnittlichen Kaufpreis von rund 1.000 Euro zwar die augenscheinlich teuerste Variante dar, kann jedoch durch seine vielen Möglichkeiten und Leistungen überzeugen. Günstiger kommt die Bügelpresse daher, die im Fachhandel für etwa 400 Euro erhältlich ist. Jedoch schnitten überwiegend Bügelpressen in verschiedensten Qualitäts-, Leistungs- und Verbrauchertests immer wieder mit dem Ergebnis "mangelhaft" ab. Hier lohnt also unbedingt eine nähere Recherche vor dem Kauf.

Weiteres Manko aller Bügelmaschinen sind die Maße. Keine der aktuell erhältlichen Bügelmaschinen ist wirklich Platz sparend: Weder in der Verwendung, noch bei der Lagerung. Es sollten also vor dem Kauf unbedingt das Verhältnis von nötigem und möglichem Platz beachtet werden. Nur so kann die Bügelmaschine entsprechend und bei gebotener Vorsicht genutzt werden. Denn um Verletzungen und Schäden zu vermeiden, sollte vor allem darauf geachtet werden, dass keine beheizten Teile berührt werden können; sowie genügend Raum zum Abstandhalten und vor allem auch zum Abkühlen vorhanden ist.

Wenn also alle Fragen ganz individuell geklärt sind und die richtige Bügelmaschine für den privaten Gebrauch gewählt ist, fehlt nur noch eines zum frustlosen Kauf und erfreutem Gebrauch: Die entsprechende Testrunde beim Händler. Und auf diese sollte nicht verzichtet werden. Nur so können Fragen wie "Ist das gewählte Modell wirklich das Richtige für mich?" geklärt werden. Denn: Auch Dinge wie die eigene Handhabung, Kraft und vor allem Körpergröße müssen beachtet werden.

Weitere Artikel rund um Waschmaschinen und ums Wäsche waschen

Copyright 2002 - 2017 Waschen Com

Waschmaschinen und Wäschepflege Start

News rund ums Waschen

Themenmagazin rund ums Waschen

Waschmaschinen Wäschetrockner Bügeleisen Wäsche waschen im Haushalt

Haushaltsgeräte-Service

Gewerbliches Waschen & Reinigen Industrielles Reinigen

Kontakt – Impressum